Ehrenschirmherrschaft: Starost des Landkreises Tarnogórski Krystyna Kosmala

Ausstellung aus der Serie Frühlingsbestrebungen

ÜBER DIE AUSSTELLUNG

Zu sehen sind Gemälde und Skizzen von Prof. Antoni Cygan, darunter bisher nicht gezeigte Werke aus dem Zyklus “Der Kreuzweg”, der für die Kapelle des Schlesischen Theologischen Seminars bestimmt war. Prof. Cygan hat sich auf sakrale Themen spezialisiert, was er in einem Interview für das Portal Kultura.wiara.pl wie folgt begründet: Es ist wichtig, was Sie mit Ihrer Arbeit vermitteln wollen. Für mich ist die Bibel eine Quelle für zeitlose und unvergängliche Wahrheiten. Es ist eine Geschichte über Schöpfung, Geburt und Tod, über Verbrechen, Verrat, Hoffnung, Erlösung, Hass und Liebe. Für mich, und nicht nur für mich, einen Maler, ist es ein unendliches Buch der Bilder. Die Malerei, die auf religiöse Motive zurückgreift, spricht Themen an, die nie an Aktualität verlieren, unabhängig davon, in welcher Zeit wir leben und wer unsere Bilder betrachtet. Die Anschaulichkeit meiner Bilder ist nur eine Form, in die ich Ideen, Metaphern und Geheimnisse kleide.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

ANTONI CYGAN

Geboren 1964 in Zabrze. Studium an der Fakultät für Grafik in Kattowitz und an der Jan-Matejko-Akademie der Schönen Künste in Krakau. Erlangte 1988 ein Diplom im Grafikdesign-Studio von Prof. Tomasz Jura und im Malerei-Studio von Prof. Andrzej S. Kowalski. Seit 1992 ist er an seiner Alma Mater tätig und leitet derzeit das Zeichenstudio für die Schüler der Klassen II-V. Im Jahr 2003 wurde er habilitiert, und 2011 erhielt er den Titel eines Professors. Er wurde zum Rektor der Universität für die Amtszeiten 2012-2016 und 2016-2020 gewählt. Er ist Autor mehrerer Einzelausstellungen, u.a. in Zabrze, Katowice, Gliwice, Lyon, Helsinki, London, Opava. Er hat an zahlreichen Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Antoni Cygan hat vier Zyklen von Kreuzwegstationen in Kirchen in Zabrze, Gliwice, Lichen und in Suzuka, Japan, vollendet. Er entwarf u.a. die Innenräume der Kirche des Apostels Paulus in Zabrze (2004-2015), der Kirche des Heiligen Urban in Paniówki (2008-2010), der Kapelle des Hauses der Priester im Ruhestand in Kattowitz (2009-2010), der Kapelle des Schlesischen Priesterseminars in Kattowitz und der Sakristei der Christkönigskathedrale in Kattowitz. Er ist auch Autor von Gemälden für folgende Kirchen: Heiliges Kreuz in Gliwice, St. Michael in Lviv, St. Urban in Paniówki, St. Maximilian in Orzesze, St. Paul in Zabrze, die Kapelle im Oberschlesischen Priesterseminar (der in der Ausstellung präsentierte Kreuzweg ist genau für diese Kapelle bestimmt) und die Kathedrale in Katowice.

Antoni Cygan w rozpietej marynarce z rękąma na biodrach.
Foto von Marek Wesołowski