Sonderausstellung

Janina Janicka-Grabowska “Urbane Geschichten”

25. Februar - 16. April 2023

Kurator der Ausstellung: Roman Lewandowski

ÜBER DIE AUSSTELLUNG

“In meinem Alltag bin ich ein Rädchen in der urbanen Maschine, aber von Zeit zu Zeit, wenn ich in einer fremden Stadt bin, werde ich zum Spaziergänger und Betrachter des Spektakels. Ich belebe meinen Geruchssinn, nehme Farben wahr und finde Zeit, um über die Geschichte eines Ortes nachzudenken. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, was Menschen dazu bringt, in einer Stadt zu leben, stieß ich auf das Buch von Italo Calvin: “Unsichtbare Städte”. Invisible Cities”, in dem der Autor die Stadt im Kontext von Erinnerungen, Wünschen, Sprachzeichen, Orten des Austauschs… darstellt. Dieses Buch hat meine Aufmerksamkeit völlig von der bisherigen Art und Weise, eine Stadt an ihren architektonischen Formen zu erkennen, auf die Beobachtung der menschlichen Beziehungen gelenkt. Meine Liebe zur Geometrie, zum Rhythmus und zur unglaublichen Energie eines Ortes ist mir jedoch immer erhalten geblieben – ich habe beschlossen, dies auf die Leinwand zu übertragen. Der Prozess des Malens ist außerdem ein Versuch, die tiefe Struktur der Stadt zu verstehen. Leider hat sich das Stadtbild in letzter Zeit mit Firmenschildern gefüllt, und es dominiert die Lichtwerbung. Die verspiegelten Fassaden der Gebäude spiegeln verzerrte, dysmorphe architektonische Formen wider, denn die Stadt ist hyperreal und soll Ekstase und eine Erfahrung wie in einer Computerdimension garantieren. Schließlich scheint es nicht die Form, sondern die Dynamik und das Ereignis zu sein, die der Stadt ihren Charakter verleihen – sie ist “kinetisch” und wächst in Form eines Rhizoms, was es schwierig macht, sie zu durchschreiten und das Ziel zu erreichen. Ich lade Sie ein, meine nostalgischen Gemälde über Städte zu betrachten, die mich mit ihrer Andersartigkeit und Magie in ihren Bann gezogen haben.”

ÜBER DIE AUTORIN

Foto. Przemysław Jendroska

Janina Janicka-Grabowska – geboren 1957 in Bytom. Von 1976 bis 1982 studierte sie an der Fakultät für Medizin der Schlesischen Medizinischen Akademie in Zabrze. 1987 verteidigte sie ihren Doktortitel. Seit 32 Jahren leitet sie ihre Klinik, in der sie als plastische Chirurgin tätig ist. In der Zwischenzeit hat sie in mehreren Krankenhäusern gearbeitet und im Ausland Praktika im Bereich der plastischen Chirurgie absolviert. Im Jahr 2020 schloss sie ihr Studium an der Kunstfakultät der Akademie der Schönen Künste in Kattowitz ab. Ihre Diplomarbeit fertigte sie im Malerei-Atelier von Prof. Zbigniew Blukacz an. Sie malt seit ihrer Kindheit. In den letzten Jahren wurden ihre Werke in zahlreichen Kunstgalerien ausgestellt.