Mateusz Kijak ist ein multidisziplinärer Künstler, der in den Bereichen Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Computergrafik, Video-/Animationsproduktion und Musik arbeitet. Im Jahr 2014 machte er seinen Abschluss in der Abteilung für Bildhauerei an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. Er ist der Autor zahlreicher animierter Musikvideos, die er für bekannte Musiker wie The Outlawz (eine 1995 von Tupac Shakur gegründete Band), Damian Marley, Third World, Dumpstamphunk, Chronixx, Iration, Bone Thugs-N-Harmony, Young Buck, Elan Atias (ein Musiker, der für seine Auftritte mit The Wailers, der Begleitband von Bob Marley, bekannt ist), Chupacabras oder Peja erstellt hat. Die Ausstellung Mateusz Kijak – “Multidisziplinär” zeigt ein breites Spektrum des Werks des Künstlers, darunter abstrakte Zeichnungen, die vom Thema Kosmos (insbesondere der kosmologischen Singularität) inspiriert sind und aus der Zeit seines Studiums stammen, sowie das interdisziplinäre Projekt Interimpres, das zur Jahreswende 2018/2019 entstanden ist. Im Rahmen dieses Projekts realisierte der Künstler eine Reihe von abstrakten Gemälden, Drucken und Videotransformationen. Formal knüpft dieses Projekt an die bereits erwähnten Werke aus seiner Studienzeit an. Mateusz Kijak bewegt sich nicht nur in verschiedenen Bereichen und Techniken, sondern auch in Stilen und Konventionen. Die Ausstellung Mateusz Kijak – Multidisziplinär eröffnet dem Betrachter die verschiedenen Welten, in denen sich der Künstler bewegt, und zeigt die vielfältigen Facetten seines Werks.

BIO

Mateusz Kijak wurde in Tarnów geboren. Absolvent der Hochschule für Bildende Künste in Tarnów. Von 2009 bis 2014 Studium an der Fakultät für Bildhauerei der Jan-Matejko-Akademie der Schönen Künste in Krakau. Diplom im Atelier von Professor Bogusz Salwiński, Zeichnungsanhang im Atelier von Professor Andrzej Zwolak. Er arbeitet in den Bereichen Malerei, Zeichnung, Bildhauerei, Computergrafik, Videoproduktion, Animation und Musikproduktion. Mateusz Kijak hat an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teilgenommen und mit vielen bekannten Musikern zusammengearbeitet, darunter Peja, The Outlawz (eine 1995 von Tupac Shakur gegründete Band), Damian Marley, Chronixx, Third World, Iration, Bone Thugs-N-Harmony, Young Buck, Elan Atias usw. In den Jahren 2014-2015 arbeitete er mit dem Label SMS Audio Poland von 50 Cent zusammen und schuf zusammen mit seinem Bruder Krystian ein Musikprojekt mit dem Titel “Interimpres”. Im Jahr 2016 war Mateusz Kijak an der Produktion des ersten Langspielfilms aus Tarnów unter der Regie von Boguslaw Kornasie beteiligt, der den Titel trägt “TodMachine”. Im Jahr 2017 wurde Mateusz Kijak von den Lesern der Gazeta Krakowska mit dem Titel “Persönlichkeit des Jahres” in der Kategorie Kultur ausgezeichnet; außerdem erhielt der Künstler 2018 und 2019 ein von der Gemeinde Tarnów gewährtes Kunststipendium. Im Jahr 2022 schuf er zusammen mit dem Musiker Wojtek Stroński das Stück “Preludium”, das in der TVN-Serie “Bunt” gezeigt wurde. Derzeit arbeitet Mateusz Kijak an einer Reihe von Originalprojekten und setzt die Zusammenarbeit mit ausländischen Musiklabels fort.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator