Sonderausstellung

Metamorphosen 2022

16. Oktober - 31. Dezember 2021

Autor des Fotos: Krzysztof Miller

Partner: Verein „Góry Kultury”

Ehrenschirmherrschaft: Starost des Landkreises Tarnogórski Krystyna Kosmala

Projekt mitfinanziert aus den Mitteln der Selbstverwaltung der Woiwodschaft Schlesien

Am 16. Oktober wurde Ihnen der neunte Kalender des Zentrums übergeben, der wie der vorherige den Aufständen gewidmet ist, aber alle drei schlesischen Aufstände würdigt. Traditionsgemäß wird der Kalender von einer Ausstellung begleitet, die eine Reihe zusätzlicher Archivfotos sowie ein limitiertes Portfolio für Kenner enthält. Das diesjährige Projekt trägt den Titel “Metamorphosen 2022 – Zum hundertsten Jahrestag der schlesischen Aufstände”, und sein Autor ist Krzysztof Miller. Der bekannte Fotograf, Enkel eines schlesischen Aufständischen, hat sich dem Thema auf sehr persönliche und damit emotionale Weise genähert. Unter Vermeidung von Pathos zeigte er vor allem Menschen und schuf so – wie er selbst sagte – eine neue Welt: “Eine so private Geschichte über die Aufstände”. Diese Geschichte besteht aus Fotos von aufständischen Einheiten, Briefen, Helden dieser Korrespondenz, Originalaufnahmen von Orten, die mit den Aufstandskämpfen verbunden sind (St. Anne’s Mountain), Situationen, in denen die Silhouetten der schießenden Soldaten einen unheilvollen Schatten werfen, und schließlich Erinnerungsstücken an die Verstorbenen Der Kalender enthält zusätzliche Seiten mit dem Schwur der Aufständischen und dem Text eines beliebten Liedes der Aufständischen. (Es ist erwähnenswert, dass seine Vorbereitung eine ziemliche Herausforderung für die Druckerei Digitalalbum aus Mielec war!) So wurden die “Metamorphosen 2022” zu einer gut durchdachten Geschichte mit einer eigenen Chronologie und einem schlüssigen Ende.

Dies ist ein ganz besonderer Kalender. Die Arbeit daran begann praktisch schon im Januar, denn wir wollten Routine und Selbstgefälligkeit vermeiden”, sagte Direktor Stanisław Zając bei der Eröffnung. Er betonte auch das Bestreben von Krzysztof Miller, seine familiären Erfahrungen mit dem Aufstand zu verwerten (unter Rückgriff auf das Familienarchiv) und vor allem die Emotionen der Zuschauer zu bewegen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


Foto: Maciej Goryl